Aktuelles

Erntezeit

Jetzt im September/Oktober werden die Äpfel - je nach Sorte - allmählich reif und wir bitten die Baumpaten, nach den Bäumen zu sehen und die Äpfel an ihren Bäumen zu pflücken. Ob die Äpfel reif sind, lässt sich einfach testen: dreht man den Apfel um 90 Grad an seinem Stiel und löst sich der Apfel dann ganz locker ab, ist er reif.

Äpfel kühl, luftig - und wenn möglich- mit Abstand zueinander lagern.

 

Das Pflücken der Äpfel ist nur den Baumpaten vorbehalten.


Stammanstrich der Bäume

Die Weißanstrichpaste verhindert eine zu starke Erwärmung des Stammes auf der Sonnenseite im Frühjahr, die zu Spannungen und Schäden am Stamm führen kann. Die Rinde kann aufreißen, was das Eindringen von Pilzen oder Bakterien fördert. Außerdem wird der Stofftransport durch die Risse in den Leitungsbahnen, die direkt unter der Rinde liegen, gestört und die Bäume können dadurch geschwächt werden.


Neue Bäume gepflanzt

Die Folgen der wiederholt auftretenden  Trockenheit in den letzten Jahren waren sichtbar: Einige Apfelbäume auf der Fläche sind leider eingegangen. Sie sind jetzt durch andere historische Apfelsorten ersetzt worden, die robuster sind.

Außerdem wurden auf den Flächen im Eingangsbereich des Gartendenkmals zahlreiche neue Apfelbäume gepflanzt.

"Anti-Klau-Schilder"

Die "Anti-Klau-Schilder" haben Wirkung gezeigt: die Baumpaten können sich seitdem an mehr Ernte erfreuen.

Baumpatenschaften

Patenschaften werden zur Zeit nicht vergeben (Kontaktformular).

Für noch nicht bearbeitete Patenbaum-Anfragen bitten wir herzlich um Geduld.

 


Wir freuen uns über neue Mitglieder, die unsere Arbeit unterstützen möchten.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns aufKontaktformular

Informationen über Aktivitäten erhalten die Mitglieder durch regelmäßige Rundbriefe.

Sind Sie interessiert an einer Baum-Patenschaft im Alten Apfelgarten?

Dann klicken Sie bitte hier