Wer wir sind

Mit der Absicht, das zum Verkauf stehende Prinzenhaus für die Öffentlichkeit zu

erhalten, gründete sich der Verein 1999.

Das Prinzenhaus, um 1750 als „Großes Gartenhaus“ vom Plöner Herzog Friedrich Carl errichtet, um 1900 namensgebend Schul- und Wohnhaus der Söhne des letzten deutschen Kaisers, Wilhelm II, ist ein besonderes Juwel des Rokoko in Schleswig-Holstein. Dem engagierten Einsatz der Initiatorin und damaligen Vorsitzenden, Dr. Ada Bues († 2007), ist es unter anderem zu verdanken, dass sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz für das Projekt interessierte und schließlich Prinzenhaus und Schlossgarten ins Eigentum übernahm. Mit Vorträgen, Konzerten, Benefizveranstaltungen, wissenschaftlicher und materieller Hilfe begleitete der Verein die Restaurierungsphase des Gebäudes.

Das Prinzenhaus zu Plön
Das Prinzenhaus zu Plön

An der denkmalgerechten Neuinterpretation des Gartens beteiligten sich die Freunde des Plöner Prinzenhauses mit dem Geschenk einer neu gezüchteten weißen Beetrose: „Plöner Prinzenhaus®“. Feierlich im Rahmen eines barocken Reit- und Fahrfestes im Schlossgebiet getauft (siehe auch Foto links unten), blüht sie nun vor dem Prinzenhaus, zur Erinnerung an die letzte deutsche Kaiserin als einer Rosenliebhaberin.

Seit 2003 wurde die Verwaltung und Nutzung des Prinzenhauses von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz dem eigens dafür gegründeten Verein „Prinzenhaus zu Plön e. V.“ übergeben. So nutzte der mittlerweile über 200 Mitglieder starke Verein die Chance, sich als privater Förderverein ausschließlich speziellen Projekten zu widmen, unter anderem kulturellen Veranstaltungen und themengebundenen Vereinsfahrten. Eine finanzielle Beteiligung am Erhalt des Prinzenhauses bot sich durch die Mitgliedschaft im Trägerverein.

 

 

Alter Apfelgarten am Weg zur Prinzeninsel
Alter Apfelgarten am Weg zur Prinzeninsel

2006 kam als wichtigstes eigenes Projekt die denkmalgerechte Sanierung und Nutzung des historischen Gartendenkmals „Alter Apfelgarten“ am Weg zur Prinzeninsel hinzu.

Mit großem ehrenamtlichen Engagement und ausgezeichneter fachlicher Unterstützung konnte das wunderschöne Gelände Stück für Stück von der völligen Verwilderung befreit werden und bietet als naturgeschütztes Gartendenkmal mit Pavillon nach historischem Vorbild, aufgestocktem Apfelbaumbestand alter Sorten, Baumpatenschaften und Wildblumenwiese Erlebnisraum für eine breite Öffentlichkeit.

Zur Beteiligung an Erhalt und Pflege des Denkmalensembles hat der Verein aus  gesammelten Spenden 2002 eine zusätzliche Förder-Stiftung errichtet.

 

 

 

Wir freuen uns über neue Mitglieder, die durch ihren Jahresbeitrag von (mindestens) 15 Euro unsere Arbeit unterstützen möchten.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf → Kontaktformular

 

Informationen über Aktivitäten erhalten die Mitglieder durch regelmäßige Rundbriefe.


Die Rose "Plöner Prinzenhaus" ist eine Neuzüchtung der berühmten französischen Rosenzüchter-Firma Meilland. Sie ist die Idealform einer weißen Beetrose mit vielen Verwendungsmöglichkeiten im Garten. Kennzeichen der Rose ist ihr guter, gleichmäßiger Wuchs, der sich paart mit großer Blütenfülle bis weit in den Herbst und einem angenehmen, leichten Duft. Blütengröße 6 - 8 cm. Wuchshöhe ca. 90 - 100 cm.

Sie wurde auf Veranlassung des Vereins am Tag des offenen Denkmals 2002 in Plön auf ihren Namen getauft. Taufpaten waren I.K.H. Marie-Cecile Herzogin von Oldenburg als Urenkelin der dem Prinzenhaus eng verbunden letzten deutschen Kaiserin Auguste Viktoria und Klaus-Jürgen Strobel als Vizepräsident des Vereins Deutscher Rosenfreunde e. V. , dessen langjährige Schirmherrin einst die rosenliebende Kaiserin war.



Wir freuen uns über neue Mitglieder, die unsere Arbeit unterstützen möchten.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns aufKontaktformular

Informationen über Aktivitäten erhalten die Mitglieder durch regelmäßige Rundbriefe.

Sind Sie interessiert an einer Baum-Patenschaft im Alten Apfelgarten?

Dann klicken Sie bitte hier